Joleena. Fashion Blog from Hamburg.

Friday, May 20, 2016

Wohnungs-Update #1.

Bis auf das eine oder andere Bild auf Instagram habe ich noch nicht viel von meiner neuen Wohnung gezeigt. Dabei haben mich so viele nach einer Roomtour gefragt. Leider stehe ich gefühlt noch ganz am Anfang. Zwischen endlich vorzeigbar und immerhin fast alle Kartons ausgepackt liegt noch ein ganzes Stück Arbeit (und ein nicht unbeachtliches Budget). Es ist erschreckend, wieviele Wochen schon vergangen sind und wie unfertig immernoch alles aussieht. Kennt ihr das? Ein wahres Glücksgefühl also, als ich das Paket von Westwing heute erhielt und die Stücke in meine Wohnung stellen konnte. Einziehen durfte das Beistelltisch-Set Settle, die Vasen und der Kerzenständer. 





Es folgen bald weitere Updates!

Wednesday, May 18, 2016

Freundinnen-Spa-Tag im Aspria Hamburg!

Vergangenes Wochenende gönnte ich mir mit meiner Agentur-"Leidens-"Genossin einen kleinen Urlaub. Mit "Leidens-"Genossin meine ich die Person, die versteht, wenn ich sage "Nächste Woche Dienstag? Ja, kann ich zu ca. 60% zusagen." - Sie weiß dann, dass das Arbeiten in einer Werbeagentur bedeutet, dass es jeden Tag unvorhersehbar ist, dass man noch ein wenig länger vorlieb mit seinem Schreibtisch nehmen muss, als man möchte. Melanie weiß ganz genau, dass man es dann einfach nicht in der Hand hat, wenn sich Kundin XY noch eine Präsentation zum nächsten Tag wünscht. So ist es in der Agentur, so ist es auf dem Blog, so ist es, wenn man sich nicht mit einem 9to5-Job zufrieden gibt. Und es ist eine Wahl. Meine Wahl. Darum ist es umso schöner gewesen, mit genau dieser Person für ein paar Stunden abzutauchen. 



Wir waren im Aspria in Uhlenhorst (Hofweg 40) und testeten das Ligne St. Barth Body Treatment. Softness - eine Körper-Peelingmassage mit karibischem Seesand, Papaya-Mousse (welches übrigens jeden Morgen frisch in der Hotelküche angefertigt wird) und Kokosnussöl. Alle Produkte der Ligne St Barth bestehen aus natürlichen Inhaltsstoffen und riechen wie ein Sommerurlaub in der Südsee. In einem mit Kerzen beleuchtetem Raum und angenehmen Klängen lagen wir da und genossen einfach nur die Entspannung. Meine Haut hat noch den ganzen Tag trotz Dusche geduftet.


Im Anschluss gingen wir noch in den Spa- und Wellnessbereich mit Sauna, Außenpool, Kaminzimmer und Salzraum. Das Aspria bietet außerdem einen großen Fitnessbereich von Fitnessstudio bis Tennisplatz und eine Dachterasse mit Relaxing-Möbeln allerhöchsten Entspannungs-Grades. Ich würde jederzeit wiederkommen, aber das nächste Mal direkt spontan nach der Arbeit;)

Monday, May 16, 2016

Beauty-Sommer - so spart ihr 10€ auf eure Behandlungen!

Es gibt Dinge, die darf/muss Frau sich als Priorität setzen. Schöne, gepflegte Nägel zum Beispiel. Vor allem jetzt im Sommer, wenn wir in die Sandalen und Sandaletten unseres Regals schlüpfen. Ich gebe aber zu, dass ich in Sachen Beauty nicht so talentiert bin, wie ich gerne wäre. Aber zum Glück gibt es die freundlichen Damen von Adam & Eve in Hamburg! Sie haben mir wunderschöne Sommernägel verpasst! Für alle, die Pediküre testen wollen, oder schon kennen, können jetzt 10€ sparen. Wie das geht, erkläre ich euch unten.


Beauty-Booking-Plattform Treatwell
Mit Treatwell könnt ihr eure Beautytermine (Waxing, Mani- oder Pediküre, Massage, Friseur u.v.m.) organisieren. Alle vertretenen Salons (es sind noch nicht alle dabei) bieten ihre Termine zum Online verwalten/buchen an. So kann man zu jederzeit und ohne persönlichen Anruf Termine vereinbaren, Bewertungen anderer Nutzer durchlesen und Salons in seiner Nähe kennenlernen. Ich habe die z.B. App heruntergeladen und bereits mehrfach erfolgreich genutzt. Mit dem Gutscheincode "JOLEENA10" spart ihr 10€ (Mindestbestelltwert 18€) auf eure erste Buchung über Treatwell.  

(Übrigens: Das geht nur, wenn ihr direkt online bezahlt. Was man schnell überliest: Solltet ihr den Termin innerhalb von 14 Tagen stornieren, gibt es die volle Summe zurück. Danach erhält man einen Gutschein in der vollen Summe!)

Sunday, May 15, 2016

Schuh-Trend: Fransen!

Ob auf Pinterest oder Instagram - meine Lieblingsquellen um mich über Mode auf dem Laufenden zu halten - man kommt nicht an den Fransen vorbei. Und das eigentlich schon seit Jahren. Festivalmode, die inzwischen auch absolut sommertauglich und salonfähig ist, macht es vor. Dass Fransen auch diese Saison so beliebt sind, könnte am allseits benannten 70-er Jahre Comeback liegen. Besonders schön finde ich sie aber aktuell an Schuhen. 




Jeans - Asos

Am 14.04. eröffnete Görtz in der Spitalerstraße 11 auf 4.000m2 über 4 Stockwerke laut eigenen Angaben das größte Schuhhaus Europas. Neben vielen bekannten Marken und Eigenmarken ist mir besonders ein Name immer wieder ins Auge gestochen. Jedes Modell, das ich in die Hand nahm, war von der Marke "Another A". Welche Schuhmarke traf so oft meinen Geschmack und wieso kannte ich sie nicht? Eine Verkäuferin klärte mich auf, dass Another A die neue exklusive Eigenmarke von Görtz sei. Später fand ich heraus, dass man sich mit dieser Marke stark an aktuellen Trends und Themen aus den Bereichen Streetstyle, Blogger und High Fashion orientieren möchte. Damit bedient Görtz die jüngere, sehr trend-orientierte Zielgruppe deutlich besser als bisher. Dass wir über die großartige Qualität der Görtz-Schuhe nicht sprechen müssen ist klar- wer seit so vielen Jahren im Schuh-Business ist, weiß genau, was zarte Füßchen brauchen.  


Beide Schuhmodelle auf den Bildern sind von Another A. Zweiteres Paar ist sogar gerade reduziert hier erhältlich! 

in freundlicher Zusammenarbeit mit Görtz

Sunday, April 17, 2016

Der zu volle Kleiderschrank: Das Minimalismus-Projekt.


Pulloverdress - Asos
Shoes - Asos
Coat - Reserved
Watch - Kapten&Son
Jewelry - Bijou Brigitte






Versprechungen mache ich lieber keine, dann schüre ich keine Erwartungen. Aber das Leben geht vor und in dieser Zeit habe ich das Bloggen und das Modemädchen-Dasein ziemlich arg hinterfragt. Was ist dieser übervolle Kleiderschrank und das Schön-angezogen-sein eigentlich wert, wenn man nicht weiß, wo man in den nächsten Monaten wohnen wird?* Wer bezahlt eigentlich hinter den Kulissen für meinen Konsum? Ich möchte mich nun an einem Minimalismus-Projekt versuchen. Folgende Regeln habe ich für mich aufgestellt, in der Hoffnung, dass Disziplin und Vernunft über mich waltet:

- Nur noch Geld, das ich durch den Verkauf meines Kleiderschrank-Inhaltes oder den Blog verdiene, wird für weitere Kleidungsstücke ausgegeben (ausgenommen ist natürlich Kleidung, die ich durch Gutscheine/Kooperationen erhalten habe)

- Nur noch besondere Lieblingsstücke oder qualitativ wertvolle Basics dürfen in den Schrank / dürfen bleiben, auf welche ich dann auch einfach mal hinsparen musste

- Dringend Kleidung aussortieren! Jene, die gut erhalten ist, wird gespendet oder verkauft

- Ich weiß, dass ich viel tue, aber auch viel nicht tue, um die Welt ein bisschen besser zu machen; Mein Ergo soll sein: In Zukunft ein paar Mal öfter in Good Fashion investieren

- Man braucht nicht 5 verschiedene, blaue Skinny Jeans oder 6 schwarze T-Shirts. Ich reduziere von nun an auf 1 oder 2 Lieblingsstücke eines Kleidungsstücks



*Die Geschichte um mein Wohnungs-Intermezzo kann man auf Facebook/Instagram nachlesen. Jetzt ist alles gut und ich bin in eine neue, tolle Wohnung gezogen!



Wednesday, December 30, 2015

Was war und was kommt | REVIEW ASUS ZENFONE #asusmoment

Ich weiß nicht, ob ich das über jedes Jahr sage, nachdem es vorbei ist, aber dieses Jahr war definitiv das aufregendste und ereignisreichste Jahr meines Lebens. Und ich bin heilfroh, wenn das nächste ein bisschen ruhiger und entspannter wird. Es gab Höhen und Tiefen - wie jedes Jahr - welche allerdings dieses Mal bis an die äußerste Grenze schlugen. Gerne hätte ich euch wieder einen Outfit Rückblick zu jedem Monat geliefert, aber in diesem Jahr ging es weniger um das Thema Mode als um das Thema Musik. Und damit rückte auch der Blog stärker in den Hintergrund. Aber beginnen wir von vorne...

Rückblick 2015 (fotografiert mit Asus ZenFone Selfie Frontkamera (13 Megapixel))

In diesem Jahr war das intensivste Thema, das mich beschäftigt hat, die Musik. In einem langen Artikel beschrieb ich euch die emotionale Achterbahnfahrt, die Ängste und die schönen Momente, die das plötzliche Musikerleben mit sich brachte. Das erste Album, das erste Konzert und der erste Fernsehauftritt: Sich präsentieren und vor wildfremden Leuten singen will geübt sein. Eine nervenaufreibende Erfahrung, die ich aber keineswegs wieder zurückgeben wollen würde.
Aber dieses Jahr ging ich nicht nur selber auf die Bühne, sondern mischte mich auch liebend gern auf Festivals und Konzerten unter die Menge. Ich besuchte das Hurricane, Watt'n'Schlick Festival und das Dockville.
In den Urlaub fuhr ich nach Lissabon, London und Mallorca. Bis auf den kleinen Strandurlaub, kann man bei unseren Städtetrips nicht von Urlaub sprechen. Das soll jetzt keinesfalls wie eine Beschwerde klingen - nur zwischen dem beruflichen und privaten Stress, wäre vermutlich ein vierwöchiger Aufenthalt im Spa sinnvoller gewesen. 
Auch der Besuch der Fashionweek in Berlin war alles andere als Entspannung. Zwei Konzerte und etliche Messen, Schauen und Termine: Laura und ich waren froh, als wir Freitagabend die Rückreise in unser kuscheliges Bettchen antraten. 

Jedes dieser wundervollen Erlebnisse war so toll und aufregend, dass ich zwischendurch vergaß Luft zu holen. Umso stärker signalisierte mein Körper mir Mitte des Jahres, dass eine Pause jetzt besser sei. Und so zog ich mich zurück. Länger als geplant, aber erholter und gefestigter als erwartet. Jetzt kurz vor 2016 kann ich sagen: Jetzt können wir durchstarten.


MEHR ENTSPANNUNG!
Eines musste ich 2015 definitiv lernen: Mein Körper macht die Regeln. Und wenn ich ihn und seine Bedürfnisse immer wieder übergehe, werde ich bestraft. Also wünsche ich mir für das neue Jahr mehr Gelassenheit und mehr Ruhe zwischen dem Stress.



MEHR SPORT!  
Der Klassiker: Zu Beginn des Jahres 2015 lief es so gut und dreimal die Woche Sport konnte ich immer einhalten. Aber spätestens in den letzten 10 Wochen war ich froh, wenn ich wenigstens einmal die Woche laufen war. Also neues Jahr, neuer Versuch: 3 Sporteinheiten à mindestens 30 Minuten in der Woche! Tschakaa!


MEHR REISEN!  
Mindestens zwei Routen stehen schon auf dem Plan: Prag und Berlin! Ich hoffe, es kommen noch weitere dazu!


MEHR GESUND ESSEN!  
Etwas, dass ich gerne vernachlässige in arbeitsreichen Zeiten: Gut und gesund essen. Meine absolute Lieblingsentdeckung, was Food angeht, ist übrigens Kraut|Kopf.

Alle Bilder aus der Vorschau 2016 (fotografiert mit Asus ZenFone Selfie Rückkamera (13 Megapixel))
Nun aber zum eigentlich Aufhänger: Für diesen Beitrag habe ich das neue Asus ZenFone Selfie (der Name ist Programm!) zur Hilfe genommen und mich ernsthaft gefragt, warum ich eigentlich die große, klobige Spiegelreflex für jeden Post raushole. Das ZenFone hat 13 Megapixel in Front- und Rückkamera und ein ziemlich großes Display (und damit auch äußert gut geeignet zum Serien suchten ;)). Außerdem hält der Akku extrem lange. Ihr wisst ja sicherlich aus welcher Produktecke ich komme und ich weiß noch nicht, ob ich es über das Herz bringe mein Handy einzutauschen. Ich bin leider so völlig unbegabt, was Android angeht. Nichtsdestotrotz ist es auch immer eine Preisfrage. Das Asus Zenfone liegt derzeit zwischen 270 und 330€ und ist damit sehr erschwinglich! (Mehr Infos hier).




Noch eine tolle Aktion der Firma Asus: Falls das ZenFone der 2. Generation aufgrund eines Hardwaredefektes nicht einwandfrei funktioniert, wird das teilnahmeberechtigte ZenFone der 2. Generation in den ersten 365 Tagen nach Kauf umsonst repariert, und man erhält zusätzlich eine Entschädigung in Höhe des Kaufpreises. Sollte das ZenFone der 2. Generation unabsichtlich selbst beschädigt worden sein, so wird es durch ein Gerät gleichen Typs ersetzt – und zwar kostenlos. Einfach hier registrieren: www.asus-zenprotect.de  


Mit freundlicher Unterstützung von Asus!