Joleena. Fashion Blog from Hamburg.

Sunday, June 28, 2015

HAPPY BIRTHDAY, COCA-COLA-FLASCHE!

Als Kommunikationsdesigner/in kann man sich auch auf den Bereich Verpackung/Produktdesign spezialisieren. Während meines Studiums interessierten mich digitale Medien mehr, dabei ist Verpackung ein Thema, das noch sehr viele Jahre Bestand haben wird. Wir werden immer Produkte konsumieren (müssen) und viele Lebensmittel brauchen ein Behältnis. Ob Coca-Cola 1915 erahnte, dass ihre Glasverpackung auch die nächsten 100 Jahren noch Relevanz haben würde, als sie zu einem Wettbewerb aufriefen eine unverwechselbare Coke-Flasche zu entwerfen? 
Die Root Glass Company aus Indiana konnte diesen Wettbewerb für sich gewinnen und entwickelte eine Flasche mit unverwechselbaren geschwungenen Konturlinien und einer einmaligen Silhouette. In Amerika geben über 99% der Menschen an, die Colaflasche allein an ihrer Form erkennen zu können. Stellt euch vor es ist nachts, ihr geht in die Küche, greift eine Flasche... Wir würden diese Form von allen anderen sofort unterscheiden können, oder? Damit ist Coca-Cola ein Meilenstein in der Verpackungsindustrie gelungen, welcher noch im gleichen Jahr vom US-Patentamt als eine der wenigen Verpackungen bisher ein Warenzeichen erhalten hat.
Nun 100 Jahre später feiert die Ikone Geburtstag und bringt eine Sammeledition mit 10 verschiedenen Flaschen heraus - für jede Dekade ein passendes Design. Ich feier mit - natürlich im Outfit passend zur Flasche meines Lieblingsjahrzehnts. Von den 90ern inspiriert komme ich in übergroßen Karohemd und Jeansjacke zur Party. Aber natürlich nicht alleine! Meine Begleitung ist Lali, die sich von ihrer Lieblingsdekade hat inspirieren lassen. Und zusammen sagen wir HAPPY BIRTHDAY LIEBE COKE-FLASCHE!



mit freundlicher Unterstützung von Coca Cola!

Friday, June 26, 2015

Sommerlooks mit Cashback-Garantie!

Gestern habe ich euch die Plattform iGraal vorgestellt. Nochmal kurz zur Erinnerung: Cashback-Punkte sammeln und Geld eines behaltenen Warenkorbs direkt zurück überwiesen bekommen. (Den Link über den ihr euch kostenlos bei iGraal anmelden könnt, findet ihr in meiner Sidebar rechts.) Im Zuge dessen möchte ich euch nahelegen, dass für den Onlineshop Fashion ID der unschlagbare Deal von aktuell 8% auf die gesamte Bestellung angeboten wird. Ich weiß nicht, wie lange die Aktion bzw. der Rabatt gültig ist, aber ich gehe davon aus, dass es regelmäßig gute Deals geben wird. Ich jedenfalls musste jetzt schon direkt ein paar sommerliche Styles shoppen. 
Zum Glück bietet Fashion ID neben der riesengroßen Label- und Produktauswahl auch Styling-Inspirationen, wie z.B. nach Sommer Accessoires oder Festival Fashion, wo ich grundsätzlich fündig werde. Übrigens, wenn ihr den Newsletter abonniert, bekommt ihr zusätzlich einen 10€-Gutschein auf eure Bestellung. Hier sind meine Summer Musthaves-Inspirationen für euch:


mit freundlicher Unterstützung von Fashion ID!

Thursday, June 25, 2015

Geld sparen bei jedem Shopping-Streifzug durch das Internet?

In den nächsten 2 Wochen teste ich eine Plattform namens iGraal. (Den Link zu iGraal findet ihr auch rechts in meiner Sidebar.) Das Konzept besteht darin, dass für jeden behaltenen Warenkorb Geld wieder zurück auf dein Konto wandert. Es gibt über 1.500 Partnershops in Deutschland, die an der Aktion beteiligt sind und unterschiedliche Aktionen anbieten. (Zum Beispiel "10€ auf alle Sale-Artikel" oder "10% auf die gesamte Bestellung") Als tendenziell misstrauischer Nutzer solcher Plattformen habe ich mich inzwischen ziemlich genau in das iGraal-Angebot eingelesen und bin auf der der Suche nach möglichen Haken. Der erste, der mir über den Weg stolpert, der aber erstmal nicht dramatisch erscheint: Das Geld wandert zunächst auf das iGraal-Konto und wird erst bei einem erreichten Wert von 20€ ausgezahlt.

Cashback nennt sich das, was wir am Ende also wieder gutgemacht haben. Um die Plattform zu nutzen bietet der Anbieter App, Website und einen Cashback-Melder für deinen Browser an. Ich habe den Cashback-Melder direkt installiert und sehe nun direkt, wenn ich auf einem Partnershop lande, welches Angebot ich hier gültig ist und kann es mit einem Klick aktivieren und easy durch den Shop surfen. Der Cashback-Melder vermerkt automatisch in deinem Konto deine Bestellung. So ist die Theorie. Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich nur sagen, dass der Melder zu funktionieren scheint. Mir gefällt, die übersichtliche Gliederung der Partnershops nach ABC, besten Rabatten und Angeboten und der Möglichkeit Favoriten festzulegen.

So sieht übrigens der aktive Cashback-Melder aus:




Da ich gerade meinen Kleiderschrank ein bisschen in Sommerstimmung bringen muss - der Sommer selbst lässt uns dafür ja noch ein bisschen Zeit :( - habe ich direkt in drei verschiedenen, großen Onlineshops Bestellungen abgegeben. About you und Edited haben hervorragend funktioniert, obwohl ich sogar mit unterschiedlichen E-Mail-Adressen angemeldet bin. (Ich hatte schon gedacht, dass es hier zu Schwierigkeiten kommen könnte, wenn die E-Mail von meinem iGraal-Konto nicht mit der der Shops übereinstimmt.) Bei Asos warte ich allerdings noch durch die Cashback-Vormerkung, die übrigens per Mail direkt in meinem Postfach bestätigt wird. Ein bisschen macht es mir schon Spaß zu sehen, wie die Summe in meinem iGraal-Konto wächst (wobei das natürlich ein Trugschluss ist, wir reden ja nicht von einem Geldgeschenk, sondern einer eingesparten Summe)

Aber jetzt freue ich mich erstmal auf meine Bestellungen und halte euch auf dem Laufenden, wie die Abwicklung der nächsten Schritte auf iGraal abläuft. Außerdem stelle ich euch noch diese Woche einen Onlineshop mit einem extrem guten Cashback-Deal. 

Tuesday, June 23, 2015

My "perfect" outfit for Hurricane 2015!

Wie sieht eigentlich das perfekte Festival-Outfit aus? Damit meine ich nicht, wie ich am coolsten und modebewusstesten aussehe, sondern: Was muss ich tragen um den Wetterbedingungen von kalt-warm-kalt-warm-regen-kalt-nass-warm-sehr kalt standhalten zu können? Zwischen "die Sonne blitzt hervor, versprüht ein Sommergefühl und 25 Grad" und "die Wolken verdecken sie, Regen, kalter Wind und 15 Grad" liegen manchmal nur wenige Minuten. Wenn du den 10-15 minütigen Weg vom Campingplatz zum Gelände geschafft hast, dich von 2 Security-Menschen hast abchecken lassen und ein irres Gedränge hinter dir hast, willst du das Festival erstmal nicht mehr verlassen. Warum auch, es gibt Essen, Toiletten, Rückzugsorte, Sitzplätze, Liegeplätze theoretisch auch und natürlich ganz viel gute Musik. Aber es ist Open-Air und dein Outfit muss sich dem Wetter anpassen, wenn du dir das Festival nicht verderben lassen willst. Denn wenn du kein Bock hast, ständig zwischen Campingplatz und Bühne (wie gesagt, der Weg ist irre lang und nervig) hin- und herzulaufen um deine Wechselklamotten zu besorgen und dein Outfit sich manchmal an 12-Stunden-Tag-Bedingungen auf dem Gelände anpassen muss habe ich folgende Tips:

1) Checke einmal morgens, ob es regnen wird. Und zwar, ob es nur so kleine Minischauer werden, oder ob das Gelände in eine Schlammschlacht mutieren wird. Wenn zweiteres passiert - und es passiert eigentlich fast immer - musst du deine Gummistiefel einfach anziehen, ohne wenn und aber. In meinem Fall blieben wir vom Regen verschont und deshalb trug ich meine ältesten, abgelaufensten Sneaker. Reebok Classics btw.


2) Zwiebel-Look - denn du musst deinen Pullover an, aus, an und wieder ausziehen. 10 mal am Tag. Dann kommt ein Minischauer, Regenjacke an. Regenjacke aus. Pullover aus. Sonne. Sonnenbrille auf, Sonnenbrille ab. Weiße Kleidung hat auf einem Festival nichts zu suchen, esseiden du tanzt nicht, trinkst nicht und guckst dir die Bands aus der hintersten Ecke an, wo dich keiner berühren kann. Oder aber du lässt deine Klamotten eh auf dem Gelände zurück. ;)


3) Ein riesengroßes Cape. Und zwar ein gutes, denn diese Plastiktüten-Capes helfen nur um ein paar Tropfen abzuhalten. Wenn der richtig große Schauer kommt, brauchst du etwas, dass dich warm und trocken hält. Wie zum Beispiel dieses Modell der schwedischen Outdoor-Marke Tretorn. Außerdem braucht man das Cape auch um sich irgendwann darauf setzen zu können. :D


4) Eine Bauchtasche ist ganz gut, um seine 7 Sachen (vor allem aber sein Geld etc.) immer bei sich zu haben, und zwar in Sichtweite. Da das Hurricane aber zum ersten Mal bargeldlos funktioniert hat über einen Chip, den man um den Arm getragen hat, reichte mir mein super duper Sportbeutel von Nike, Cape rein, Kamera rein, Desinfektionsspray rein, fertig.


5) Schmuck ist so eine Sache. Tendenziell rate ich davon ab, Schmuck auf dem Festival zu tragen, wenn du trinkst, tanzt und dich viel bewegst. Aber das hier ist mein Sonntagsoutfit. Ein bisschen entspannt zu den Bands chillaxen ist drin gewesen. Hier trage ich übrigens Kollektionsstücke von Bijou Brigitte







Vielen Dank an Beck's für die Bereitstellung des Hurricane-Tickets. 

Sunday, June 21, 2015

Hurricane 2015!



Hurra, hurraaaaaa! Es gibt kein Hurricane ohne mich, wenn ich auch dieses Mal meinen kürzesten Aufenthalt in Scheeßel hatte. Denn am Freitag hatte ich meinen ersten TV-Auftritt, aber dazu erzähle ich euch in einem anderen Posting mehr. Also konnte ich erst am Samstagmorgen anreisen. Hier sind meine ersten Eindrücke vom Festival, welches wieder einmal geprägt war von vielen Wetterumschwüngen und gefühlten Temperatur-Quantensprüngen. Das "richtige" Outfit stelle ich euch in einem separaten Beitrag vor. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Hurricane-Partner Beck's für dieses wundervolle Wochenende, die großartigen Bands und das gute Bier. (Und natürlich für das Ticket!)

Friday, June 19, 2015

Lascana Cool Man Contest: Erster Auftritt mit Stand by!

11.06.2015. Ein Datum, das ich so schnell nicht vergessen werde. An diesem Tag hatte ich meinen erste Konzert-Erfahrung mit meinem ersten Song beim Lascana Cool Man Contest. Ich eröffnete die Show mit Stand by. 
Für mich war das ein ziemlich großer Schritt, denn bisher kannten nur meine Gesanglehrerin und mein Produzent, wie ich den Song live singe. Und es ist auch nicht so, dass ich jeden Tag vor ca. 200 Leuten singe. Um ehrlich zu sein, singe ich vor niemandem außer der Dusche. Die hat sich zwar bisher nicht beschwert, wobei ich sagen muss, das sie viel geweint hat. Ob nun vor Glück oder vor Trauer... I don't know. Jedenfalls würde ich lügen, würde ich behaupten, dass mich das nicht ganz schön aufgewühlt hat. Ich habe nächtelang unruhig geschlafen, habe geübt, geprobt und mich vorbereitet. Nie habe ich Probleme Texte zu lernen, aber plötzlich fielen mir meine eigenen Songtext-Zeilen nicht mehr ein. Und ich habe mich wochenlang unwohl gefühlt, und habe kurzzeitig Atemprobleme gehabt, wenn ich nur an den Moment auf der Bühne dachte. Klar, das alles wollte ich genau so, aber ich hatte sehr große Angst vor dieser Challenge. Wie soll man denn üben vor so vielen Leuten zu singen? Woher soll ich wissen wie Stimme und Körper unter diesen neuen, ungewohnten Extrembedingungen reagiert? Plötzliches Stimmversagen, Töne nicht mehr treffen, Leute im Publikum sehen, Text vergessen. Ich hab mir alle Szenarien ausgemalt. 
Am Tag der Tage dann aber wachte ich "relativ entspannt" auf. Jetzt gab es kein Zurück mehr. Um 16:30 Uhr war der Soundcheck. Ich nahm das Mikro in die Hand und sang einfach los. Ich stellte mir vor, dass ich keine Zuhörer habe und bemerkte relativ schnell, dass es spannend ist den Sound der eigenen Stimme zu hören. Die Nervosität verflog in der Sekunde, in der ich anfing zu singen. Und kam erst wieder auf, als ich plötzlich neben Ruth Moschner stand, und ihr erzählte, dass es mein erster Auftritt sei. Und sie war so süß und machte mir Mut. Ich ging singend auf die Bühne und versuchte so zu tun, als wär das my daily business vor Menschen zu singen. Natürlich war ich aufgeregt, natürlich klangen ein paar Töne nicht so, wie ich sie mir vorgestellt hatte und natürlich war es nicht perfekt. Aber: Ich hab es geschafft und meine Freunde und das Publikum gaben mir im Nachhinein ausschließlich positives Feedback. Die einzige, die was zu meckern hatte, war ich selbst.

Da ihr nun nicht dabei sein konntet, haben wir mit den Haulsisters ein kleines Video für euch erstellt.

Sunday, May 31, 2015

Grace.




OUTFIT
coat, dress - via about you similar here
shoes - nike
Darf ich vorstellen? Grace, eines der neuen Beliya-Modelle, die ich wirklich sehr gelungen finde. Chic, edel und nicht "too much", denn wie ihr bereits festgestellt haben dürftet, bin ich nicht so der Handtaschen-Mensch. Ich mags nicht zu prunkvoll und eigentlich auch eher sportiv. Das Grace-Modell trifft allerdings absolut meinen Geschmack. Und ein wichtiger Aspekt, den man bei Beliya-Taschen nie vergessen darf: Mit jedem Kauf eines Produkts aus dem Sortiment finanziert man individuell für ein Kind Schulessen, -uniform, -bus, -gebühren oder andere Projekte, wie dem Bau neuer Gebäude. Mit jedem Kauf ein Stück Bewusstsein, dass wir Dankbarkeit für das Glück, das wir haben, empfinden müssen.