Joleena. Fashion Blog from Hamburg.: April 2016

Sunday, April 17, 2016

Der zu volle Kleiderschrank: Das Minimalismus-Projekt.


Pulloverdress - Asos
Shoes - Asos
Coat - Reserved
Watch - Kapten&Son
Jewelry - Bijou Brigitte






Versprechungen mache ich lieber keine, dann schüre ich keine Erwartungen. Aber das Leben geht vor und in dieser Zeit habe ich das Bloggen und das Modemädchen-Dasein ziemlich arg hinterfragt. Was ist dieser übervolle Kleiderschrank und das Schön-angezogen-sein eigentlich wert, wenn man nicht weiß, wo man in den nächsten Monaten wohnen wird?* Wer bezahlt eigentlich hinter den Kulissen für meinen Konsum? Ich möchte mich nun an einem Minimalismus-Projekt versuchen. Folgende Regeln habe ich für mich aufgestellt, in der Hoffnung, dass Disziplin und Vernunft über mich waltet:

- Nur noch Geld, das ich durch den Verkauf meines Kleiderschrank-Inhaltes oder den Blog verdiene, wird für weitere Kleidungsstücke ausgegeben (ausgenommen ist natürlich Kleidung, die ich durch Gutscheine/Kooperationen erhalten habe)

- Nur noch besondere Lieblingsstücke oder qualitativ wertvolle Basics dürfen in den Schrank / dürfen bleiben, auf welche ich dann auch einfach mal hinsparen musste

- Dringend Kleidung aussortieren! Jene, die gut erhalten ist, wird gespendet oder verkauft

- Ich weiß, dass ich viel tue, aber auch viel nicht tue, um die Welt ein bisschen besser zu machen; ergo: In Zukunft ein paar Mal öfter in Good Fashion investieren

- Man braucht nicht 5 verschiedene, blaue Skinny Jeans oder 6 schwarze T-Shirts. Ich reduziere von nun an auf 1 oder 2 Lieblingsstücke eines Kleidungsstücks



*Die Geschichte um mein Wohnungs-Intermezzo kann man auf Facebook/Instagram nachlesen. Jetzt ist alles gut und ich bin in eine neue, tolle Wohnung gezogen!