Joleena. Fashion Blog from Hamburg.: Life takes you to unexpected places in order to come home.

Sunday, December 28, 2014

Life takes you to unexpected places in order to come home.

Wo es am Schönsten ist? In der Heimat. Dort, wo wir groß geworden sind, viel gelernt haben, wo wir unbedingt wegwollten, ausbrechen wollten, aber nun (wenn auch zu selten) wieder zurückkehren können, mit offenen Armen begrüßt werden, und Urlaub machen. Dort wo der Ofen brennt und der Hund geduldig wartet, bis wir mit ihm rausgehen. Dort wo die Luft nach Seeluft riecht, und die Weiden nach Kuhmist. 
Damals feierten wir an diesem Strand Parties. Und heute tun wir das immernoch. In der 10ten Klasse schliefen wir eingemummelt in Decken und Schlafsäcken am Lagerfeuer, heute fahren wir mit dem Taxi in unser eigenes Bett, das gefühlt eine Stunde den Weg nach Dangast finden muss. 
Damals gingen wir hier spazieren, und heute ebenso. Aber hatte uns jemals jemand gesagt, dass wir das mehr zu schätzen wissen müssen? Nein, mir nicht. Ich musste erst in die Welt hinaus und die Stadtluft atmen. Ich musste erst zuhause raus um zu wissen, wie schön es bei der Familie ist. Nun kehre ich an den Weihnachtstagen gerne zurück. Hier ist Urlaub, Entspannung, Vorbereitung auf 2015. In diesen Tagen darf ich wieder Kind sein.

___
Varel, Dangast. 26.12.14



OUTFIT
pullover - Vila via Edited
jeans - h&m
shoes - Zalando
coat - ReservedCoats here
bag - beliya

7 comments:

  1. schönes Outfit und schöne Eindrücke ♥

    Guten Rutsch.
    ich habe einen neuen Blog, ♥
    http://alwaysmrpotter.blogspot.de/
    http://alwaysmrpotter.blogspot.de/

    ReplyDelete
  2. Wenn ich deine Worte lese, dann bekomme ich richtig Heimweh! Es ist Jahre her, dass ich in der Wohnung gewesen bin, in der ich aufgewachsen bin. Es ist Jahre her, dass ich auf meiner alten Spazierroute gegangen bin. Ich sehne das alles so herbei und freue mich für dich, dass du dieses Kindheitsgefühl nun erleben konntest. Hoffentlich wird es mir im Sommer des nächsten Jahres genauso gehen, wenn alle Reisevorhaben in die Tat umgesetzt werden können.

    Einen schönen Abend und nachträglich frohe Weihnacht!

    http://mtrjschk.blogspot.de/

    ReplyDelete
  3. Dalmatiiiiiiiiiiiner <3
    (und du bist auch entzückend. und dieser sehr wahre text auch.)

    ReplyDelete
  4. Da stimme ich dir zu: so oft lernt man erst etwas zu schätzen, wenn man es nicht mehr hat oder nicht mehr regelmäßig hat. Ich habe lange im "Wald" gewohnt und oft habe ich geflucht darüber, weil ich nicht wie alle anderen schnell am Bahnhof war um mal nach Mainz zu düsen. Für alles brauchte ich Mami die mich gefahren hat. Heute ist es mein stiller Zufluchtsort, wo ich immer zur Ruhe komme, egal wie stressig alles drumherum ist!
    LG Jenny

    ReplyDelete
  5. Solche Orte an welchen man wieder ein Stück weit Kind sein kann sind gold wert! Da ich noch zuhause wohne, ist für mich dieser Platz vor allem der Ort an welchem ich jedes Jahr mit meinen Eltern in den Urlaub gefahren bin. Darüber habe ich sogar einmal einen Post geschrieben - https://hanna0irresolutely.wordpress.com/2014/09/08/von-zweiten-zuhausen-und-kindheitserinnerungen/ :)

    Liebe Grüße, Hanna von http://hanna0irresolutely.wordpress.com/

    ReplyDelete
  6. Wow, das sind wirklich wahnsinnig schöne Bilder! Mir ging es auch so, dass ich erst, nachdem ich für ein Jahr in der Stadt gewohnt habe, meinen kleinen Heimatort viel mehr schätze. Jetzt mache ich hier gerne lange Spaziergänge und genieße die Stille, die hier herrscht, wenn ab 18 Uhr kaum mehr ein Mensch auf den Straßen unterwegs ist. In die Stadt kann man ja trotzdem noch jederzeit fahren und ein bisschen Ruhe hat sicher noch niemandem geschadet :)

    Liebste Grüße, Rebecca

    ReplyDelete